Paarberatung

Paarberatung

Eine Paarberatung ist in vielen Beziehungen nicht nur sinnvoll, sondern die einzige Möglichkeit, wieder zueinander zu finden und die Liebe neu zu entdecken. Vor allem hilft eine Paarberatung dabei, festgefahrene Verhaltens- und Kommunikationsmuster aufzudecken, bzw. zu unterbrechen. Paarberatung verläuft meist in unterschiedlichen Phasen. Mal wird die Beratung einzeln, mal gemeinsam durchgeführt. In einigen Fällen gilt es überhaupt herauszufinden, ob die Paare, die die Beratung aufsuchen, zusammenbleiben möchten, oder sich trennen wollen. Dies klingt etwas ungewohnt, doch die Realität ist oft so, dass sich Paare gar nicht dessen bewusst sind, was sie wollen. Dies ist keineswegs abwertend gemeint. Ganz im Gegenteil. In den meisten Fällen spielen Ängste vor einer Trennung, die Unsicherheit, die Angst vor der Zukunft ohne „diesen“ Partner eine große Rolle. Die Paarberatung hilft dabei zu lernen, einander wieder zuzuhören, einander zu beobachten, aufeinander einzugehen. Dies wird oft durch Rollenspiele ermöglicht. So lernen Paare neues Verhalten, oder erleben alte Verhaltensmuster – aus Zeiten der Verliebtheit – wieder neu.

sinnvolle Paarberatung für ein gute Beziehung


Wer sich die Frage stellt, „Wie kann ich aber meinen Partner, meine Partnerin dazu überreden, eine Paarberatung zu besuchen“, hat schon verloren. Vielmehr sollte jeder Part sich selbst davon überzeugen, dass eine Paarberatung eine Chance zu betrachten ist. Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Paarberatung ist nämlich die: Beide Partner müssen von sich aus bereit sein, Veränderungen in die Beziehung einzubringen, sie müssen bereit sein, an sich zu arbeiten, und vor allen Dingen aber müssen sie von sich aus bereit sein, die Beziehung retten zu wollen. Niemals sollte einer der beiden „nur“ dem anderen zuliebe eine Paarberatung besuchen. Im Rahmen einer Paarberatung lernen die Paare, sich für die Bedürfnisse der anderen zu öffnen, über Ängste und Wünsche offen zu sprechen. Es ist sehr wichtig, seine eigenen Vorstellungen zur Sprache zu bringen. Außerdem spielen die sexuellen Wünsche eine große Rolle. Nur wer sich konkret zu seinen Wünschen äußern kann, kann auch einer erfüllten Beziehung entgegenblicken.

Beide Partner müssen die Paarberatung wollen

Wenn nur einer der beiden Partner sich dazu bereit erklärt, an der Beratung teilzunehmen, so besteht die Möglichkeit, den anderen Partner – mehr oder minder unverbindlich – zu einem Termin einzuladen, quasi als Begleitperson. Es kommt gar nicht so selten vor, dass gerade bei diesem einen Termin beim anderen „ein Licht aufgeht“ und ebenfalls an der Beratung teilnehmen möchte, und zwar regelmäßig. In unserer heutigen Zeit spielen ganz andere Faktoren eine Rolle bei Beziehungsproblemen, als noch vor 20 Jahren. Die Erwartungen liegen in gänzlich anderen Bereichen, als früher, auch die Vorstellungen von Glück und Liebe haben sich geändert. Oft dient die Paarberatung dem Zweck, sich selbst, seine eigenen Erwartungen und Ansprüche kennen zu lernen. Häufig ist es so, dass der Partner, dem eine Paarberatung empfohlen wird Angst hat, mit Schuldzuweisungen konfrontiert zu werden, und aus diesem Grund der Paarberatung eher skeptisch begegnet. Doch man sollte versuchen zu verstehen, dass es bei Paarberatungen und bei Paartherapie nicht um Schuldzuweisungen geht, sondern einzig darum, alte, festgefahrene Verhaltens- und Kommunikationsmuster zu durchbrechen.

 

Foto: © olly- Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar