Paartherapie

Paartherapie

Eine Beziehung, eine Partnerschaft ist immer eine große Bereicherung im Leben. Selbst lieben zu dürfen und geliebt zu werden kann die Erfüllung bedeuten. Wenn eine Beziehung jedoch nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt, dann werfen immer noch zu viele Paare das Handtuch. Es scheint an vielen Paaren vorbeigegangen zu sein, dass eine Partnerschaft von der Liebe allein nicht leben kann. Um eine Beziehung als glücklich zu bezeichnen, bedarf es Arbeit, und zwar von beiden Beteiligten. Eine Partnerschaft ist auch immer ein Abenteuer und eine Lebensaufgabe zugleich. Sie ist wie eine Pflanze, die gepflegt werden will, um gedeihen zu können. Übersetzt will man damit sagen: Wenn man die Partnerschaft nicht mit Gesten, lieben Worten und Berührungen nährt, geht sie über kurz oder lang ein. Irgendwann fühlt man sich dann unzufrieden, unglücklich, einfach nicht mehr wohl in der Beziehung. Eine harmonische Beziehung ist Balsam für Körper und Seele. Gelegentliche Diskrepanzen, oder Streitereien sind in jeder Beziehung normal. Man ist schließlich nicht immer gleicher Meinung. Doch sollten diese nicht zum Alltag gehören.

Paartherapie kann auch bei Konflikten in der Familie helfen


Eine Paartherapie macht nicht nur bei verheirateten Paaren Sinn. Auch Paare, die nicht verheiratet sind, können von der Paartherapie profitieren. Wenn Probleme in der Partnerschaft nicht mehr angesprochen werden können, wenn man persönliche Wünsche nicht mehr äußern kann, wenn das Vertrauen schwindet, wenn zuviel Kritik geübt wird, oder wenn der Partner, oder die Partnerin eine Außenbeziehung eingeht, dann ist eine Paartherapie indiziert. Oft treffen mehrere der genannten Punkte aufeinander. Oft ist das Resultat, dass sich eine/-r der beiden zurückzieht, oder dass mehr oder minder aggressive Schuldzuweisungen erfolgen. Wenn man nicht mehr zuhören kann, wenn man es nicht schafft, zu verzeihen, aber dennoch bereit ist, an der Beziehung zu arbeiten, dann lohnt es sich, eine professionelle Paartherapie in Erwägung zu ziehen. Wichtig ist dabei jedoch, dass beide Beteiligten bereit sind, an sich und an ihrer Partnerschaft zu arbeiten.

Paartherapie bei Problemen mit dem Partner

Eine Paartherapie hilft dabei, zu lernen, wie man partnerschaftliche Probleme bewältigt, wie man richtig streitet, ohne dabei beleidigend zu werden. Auch Zuhören, Verstehen und Verzeihen kann man lernen. Oft sind die Kommunikationsmuster der Partner einfach festgefahren, man kommt aus dem Teufelskreis nicht heraus, zumindest sieht man den Ausgang nicht. Eine Paartherapie wird meist in Einzel- und in Paarsitzungen durchgeführt. Eine Paartherapie hilft dabei, sich der eigenen Wünsche und Bedürfnisse bewusst zu werden und diese auch äußern zu können. Kommunikation ist in der Partnerschaft sehr wichtig. Im Rahmen einer Paartherapie können Paare es lernen, negative, wie positive Dinge konkret anzusprechen, und so wieder das gegenseitige Vertrauen aufzubauen. Eine Trennung ist nicht immer der einzige Weg, den man bei Problemen gehen kann. Es gibt durchaus auch andere Wege, die wieder in die Beziehung hineinführen. Am Wegesrand stehen hier sicherlich noch einige Steine, über die man stolpern muss, um das Ziel zu erreichen.

Dazu ist es unbedingt wichtig, dass beide Partner bereit sind, Veränderungen zuzulassen. Beziehungsprobleme können in jeder Phase einer Partnerschaft auftreten. Für eine glückliche Partnerschaft gibt es kein Patentrezept. Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den Partnern, bezüglich Bedürfnisse und Wünsche sollte vorhanden sein, um der Beziehung Dauer zu geben. Auch, wenn es heißt, Gegensätze ziehen sich an, sollten doch einige wichtige Eigenschaften der beiden Partner miteinander harmonieren. Allerdings gibt es auch immer wieder Paarbeziehungen die nicht einfach verlaufen, wo es sogar notwendig wird einen Anwalt (bitte suchen) einzuschalten.

Foto: © Gina Sanders – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar